Donauwellenkuchen

donauwellen2

Donauwellen werden ja eigentlich als Blechkuchen gebacken. Ich dachte mir, ich versuche sie mal als Kastenkuchen zu stapeln. Geschmacklich und optisch waren sie ein Genuß!

Für den Teig braucht ihr:
250g weiche Butter
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
Salz
5 Eier
375g Dinkelmehl
3 gestr. TL Backpulver
20 g Kakao
1 EL Milch
1 Glas Sauerkirschen (ca. 720g)

Für den Belag:
1 Päckchen Puddingpulver Vanille-Geschmack
80 g Zucker
½ l Milch
150 g Butter
Rum nach Geschmack

Für den Guß:
200 g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:
1.
Butter geschmeidig rühren, nach und nach den Zucker, Vanillin-Zucker, Salz und die Eier (jedes Ei ca. ½ Minute) unterrühren.

2. Mehl mit dem Backpulver mischen und unterrühren und knapp 2/3 des Teiges auf ein gefettetes Backblech streichen.
3. Unter den restlichen Teig Kakao und 1 EL Milch rühren und auf den hellen Teig streichen.
4. Die Sauerkirschen gut abtropfen lassen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
5. Kuchen im vorgeheiztem Backofen 35 – 40 Minuten bei ca. 175 °C backen, auskühlen lassen.
6. Aus Puddingpulver, 80 g Zucker und Milch nach Vorschrift einen Pudding kochen, kalt stellen und ab und zu durchrühren, damit keine Haut entsteht.
7. Butter geschmeidig rühren und den Pudding esslöffelweise darunter rühren. Wichtig: Butter und Pudding müssen gleich lauwarm sein!
8. Kuchen in drei gleiche Teile schneiden und Rum gleichmäßig darüberträufeln.
9. Die Hälfte der Buttercreme auf einen Teil streichen und den zweiten Teil des Kuchenbodens darauf setzten.
10. Die restliche Buttercreme darauf verteilen und den dritten Teil darauf setzten.
11. Zartbitter-Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen.

Fertig!

donauwellen1

Advertisements