Cassata

cassatta1

Im Sommer darf natürlich ein eisklates Dessert nicht fehlen! Ich habe ein tolles Rezept entdeckt, einige der Zutaten hatte ich aber nicht zu Hause. Da hieß es improvisieren und das Ergebnis war unglaublich gut.
Zum Glück habe ich beim Kochen mitgeschrieben 😉

Für eine Form mit ca. 1 l (4-6 Personen) braucht ihr:

25 g Zitronat
50 g Amarenakirschen
20 g gehackte Pistazienkerne
50 g Walnüsse
20 g gefriergetrocknete Erdbeeren
50 g Zartbitterschokolade
30 g Cantuccini (ital. Mandelkekse)
abgeriebene Schale von 1/2 Orange (ungespritzt!)
4 Eigelbe
75 g Zucker
25 ml Cointreau (Orangenlikör)
250 g Magerquark
1 Becher Sahne
Falls ihr Waffeln dazu mögt:

30 g Puderzucker
20 g Butter
15 g Honig
15 g Mehl

So geht’s:
1. Zitronat, Amarenakirschen, Schokolade, Walnüsse, Erdbeeren und Cantuccini kleinschneiden, bzw. zerbröseln.
2. Eigelbe in einer Schüssel mit Zucker und Likör verrühren und über einem heißen Wasserbad (Topf mit fast kochendem Wasser) so lange rühren, bis eine cremeartige Masse entsteht. (Geduld!)
3. Creme in einem kalten Wasserbad weiterrühren, bis sie Zimmertemparatur hat.
4. Nüsse, Früchte, Schokolade und Orangenschale und Quark unter die Creme rühren.
5. Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben.
6. Eine Schüssel oder andere Form mit Frischhaltefolie auslegen und die Masse einfüllen.
7. Das Cassata mindestens 4 Stunden in den Gefrierschrank stellen.
8. Zum Servieren Cassata auf eine Platte stürzen, dazu eventuell die Schüssel mit heißem Tuch etwas anwärmen.

Waffeln:

1. Butter schmelzen und mit Honig, Zucker und Mehl verrühren.
2. Backblech mit Backpapier auslegen und mit großem Abstand Teig in kleinen Häufchen darauf setzen.
3. Waffeln bei 180 °C backen, bis der Teig zerlaufen und goldbraun ist.

Fertig!

Falls ihr die eine oder andere Zutat nicht bekommt, könnt ihr auch andere Trockenfrüchte oder Nüsse verwenden. Ich glaube, in der Cassata schmeckt (fast) alles 😉

cassatta2

Advertisements