Süßkartoffelcurry mit Ananas

Die Süßkartoffel, sie ist nur entfernt mit unserer Kartoffel verwandt, ist eine sehr vielseitige Frucht und wird sowohl für herzhafte Gerichte als auch für Nachspeisen verwendet. Sie enthält relativ viel Zucker und wird beim Kochen sehr schnell gar. Die Sorte, die ich bei uns kaufen kann, hat eine rötliche Schale, ein orangenes Innenleben und sieht etwas unförmig aus. Ich bin immer wieder überrascht, wie leicht eine Süßkartoffel ist.

Ihr nehmt für 3 – 4 Personen:

1/2 frische Ananas
3 große Süßkartoffeln (ca. 700 g)
1 Zwiebel
3 Karotten
2 kleine Zucchini
ein kleines Stück rote Chilli (je nach Gerschmack)
200 ml Gemüsesuppe
1 TL Zimt
Salz
Pfeffer
1 Prise Zucker
150 ml Sahne oder Sojasahne
1 EL Öl
50 g Mandelstifte
1 TL Currypulver

Und los geht es:
1. Die Ananas von der Schale und dem inneren holzigen Strunk befreien und in kleine Stücke schneiden.
2. In einer Pfanne ohne Fett röstet ihr zuerst die Mandelsplitter etwas an, stellt sie beiseite, und dann bratet ihr die Ananasstückchen an, bis sie leicht goldbraun sind. Auch hier kein Fett zugeben!
3. Die Ananas leicht pfeffern und ebenfalls beiseite stellen.
4. Die Zwiebel würfelt ihr fein, Karotten und Süßkartoffeln werden geschält und in größere Würfel geschnitten. Die Zucchini ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden.
5. In einer großen Pfanne Zwiebel in heißem Öl andünsten, Süßkartoffeln, Karotten, Zucchini  und kleingeschnittene Chili zugeben und ca. 2 Minuten unter Rühren weiterdünsten.
6. Zucchinis würfeln und zugeben.
7. Sahne und Gemüsesuppe zugießen und alles mit Curry, Salz, Pfeffer, Zimt und einer Prise Zucker abschmecken.
8. Das Süßkartoffelcurry ca. 10 Minuten köcheln lassen. Nochmals abschmecken.
9. Zum Schluß die gebratene Ananas zugeben und die Mandelsplitter darüber streuen.

Mmmm – lecker!

Ich habe als Beilage Reis gekocht. Es schmecken aber auch Couscous, Bulgur, Feindinkel usw. dazu.
Die Zutat Zimt in diesem Gericht, beruht auf einem kleinen Mißgeschick: Ich habe beim Kochen zuerst Curry und Zimt verwechselt, fand dann aber den Geschmack so fein, dass Zimt nun ein fester Bestandteil in diesem Rezept geworden ist.
Es zeigt sich immer wieder: Aus Fehlern lernt man!

süßkartoffelcurry

Advertisements