Karottenkuchen mit Topping

karottenkuchen

Karottenkuchen, Rüblitorte, Morotskaka – dieser saftige Kuchen hat viele Namen. Eine besonders feine Variation haben wir in Schweden gegessen. Dort wird Morotskaka mit einem Topping aus Frischkäse serviert. Mit oder ohne Guß, der Kuchen schmeckt himmlisch!

Ihr nehmt für den Kuchen:

4 Eier getrennt
180 g Zucker
250 g gemahlene Haselnüsse
250 g Karotten
100 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zimt
1/2 TL gemahlenen Kardamom
für das Topping:
150 g Frischkäse
50 g zerlassene Butter
100 g Puderzucker
Saft von 1/2 Zitrone

So wird der Kuchen gemacht:
1. Das Eiweiß steif schlagen.
2. Die Karotten schälen und fein reiben.
3. Die Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
4. Das Mehl mit Backpulver, Kardamom und Zimt vermischen und mit dem Haselnüssen und Karotten vorsichtig unter den Teig rühren.
5. Zum Schluss das steifgeschlagene Eiweiß unterheben und den Teig in eine gefettete Kasten oder Springform füllen.
6. Die Backzeit ist ca. 50 Minuten bei 180 °C – mit Holzstäbchen prüfen
7. Für das Topping den Frischkäse mit Puderzucker, zerlassener Butter und Zitronensaft glattrühren.
8. Den Kuchen erkalten lassen und mit dem Topping bestreichen.

Ich backe den Kuchen in einer Silikonform. Diese muss nicht eingefettet werden und die Backzeit verkürzt sich etwas.
Der Kuchen ist ohne Topping viele Tage lang saftig und frisch, mit Guß sollte er in zwei Tagen gegessen werden. Bei uns wird er mit oder ohne Topping nicht alt!

karottenkuchen1

Advertisements