Spitzpaprika mit Ziegenkäse

spitzpaprika1spitzpaprika2Ziegenkäse, Ingwer, Kreuzkümmel, Knoblauch, Pfefferminze… – eine Vielzahl unterschiedlichster Geschmacksrichtungen treffen bei diesem Gericht aufeinander. Kann das schmecken?  Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen (essen) lassen! Aber überzeugt euch selbst:

Zutaten:

6 – 8 Spitzpaprika
Ingwer /ein walnussgroßes Stück
10 getrocknete Feigen
200 g Ziegenweichkäse
1 kleine Stange Lauch
1 EL gehackte Petersilie
1 EL gehackte Pfefferminze
1 Knoblauchzehe gepresst
1 TL Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer
2 EL Olivenöl
2 EL Milch
50 g Pinienkerne
12 schwarze Oliven ohne Stein
50 g geriebender Bergkäse

So wird’s gemacht:
Den Ingwer waschen und gerne auch mit Schale reiben.
Feigen in kleine Würfel schneiden.
Lauch waschen und in feine Ringe schneiden.
Kreuzkümmel in einem Mörser zerreiben (oder gemahlenen Kreuzkümmel verwenden).
Ziegenkäse in einer Schüssel zerkrümeln und mit dem Lauch, den Feigen, dem Ingwer, der Pfefferminze, der Petersilie, dem Knoblauch, dem Kreuzkümmel, der Hälfte der Pinienkerne, dem Öl und der Milch vermischen.
Füllung mit Salz und Pfeffer abschmeckenSpitzpaprika waschen, der Länge nach aufschneiden und das Kernhaus vorsichtig entfernen.
Die Hälften mit der Käsemasse füllen und in eine feuerfeste Form setzten.
Oliven kleinschneiden und mit den restlichen Pinienkernen auf den Paprikahälften verteilen.
Bergkäse darüberstreuen und den Paprika bei 170 °C (Umluft) 20 Minuten im Backofen backen.

Dazu schmeckt am besten knuspriges Weißbrot oder in Öl angeröstetes Brot mit Paprikapulver.

 

spitzpaprika4

Advertisements